format_quote Press Release

Teradata IntelliFlex dank SSD mit fast achtfacher Leistung

Share
4. April 2017 | Nizza

Teradata stellt neue Generation von IntelliFlex sowie günstige und flexible Plattform IntelliBase vor

 

NIZZA, 04. April 2017 – Teradata (NYSE: TDC) stellt eine neue Version seiner Plattform IntelliFlex vor. Die neue Appliance verwendet ausschließlich SSD-Speicher (Solid State Drive) und steigert so Performance und Speicherkapazität für anspruchsvolle Analytics enorm. Gleichzeitig spart das kompakte Design Platz im Rechenzentrum. Teradata bringt außerdem die neue Plattform IntelliBase auf den Markt. Sie kommt mit einem einzigen Serverschrank aus und ist ähnlich günstig wie Commodity-Hardware. Gleichzeitig ist die Plattform flexibel einsetzbar und unterstützt softwareseitig eine Vielfalt an Programmen. Beide Lösungen sind ab dem zweiten Quartal On-Premise und im Laufe des Jahres auch in der Teradata IntelliCloud verfügbar und sorgen somit für Hybrid Cloud-Lösungen mit hoher Leistung.

Enorme Leistungsgewinne bei IntelliFlex

Teradata hat im vergangenen Jahr mit IntelliFlex eine modulare Architektur eingeführt, bei der Kunden Rechenleistung und Speicherplatz unabhängig voneinander skalieren können, um sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden. Teradata entwickelt die IntelliFlex-Plattform rapide weiter und veröffentlicht nun bereits das dritte Update – erstmals mit ausschließlichem Fokus auf SSDs. SSDs bieten deutlich höhere Leistung als klassische Festplatten, waren aber bisher zu teuer, um sie standardmäßig in Data Warehouse-Appliances zu verbauen. In letzter Zeit wurden SSDs bei steigender Leistung immer günstiger. Als erster Anbieter der Branche nutzt Teradata diesen Trend nun und macht SSDs zum bevorzugten Speichermedium von Enterprise Appliances für Datenanalysen. Mit ihrer Hilfe erschließen Kunden neue Umsatzpotenziale, senken operationelle Kosten und beschleunigen den Kundenservice.

Das neue IntelliFlex bietet im Vergleich zur Vorversion erhebliche Leistungssteigerungen. Die Rechenleistung ist dank zweier Intel Xeon-Prozessoren mit je 18 Kernen bis zu 7,5-mal höher. Analytics im Data Warehouse werden bis zu 4,5-fach beschleunigt. Zu den weiteren Vorteilen

gehören geringere Kosten für Rechenzentren durch größeren Customer Data Space (CDS) und niedrigerer CO2-Ausstoß durch doppelte Leistung pro Kilowatt Energie.

Vielseitig einsetzbare IntelliBase-Plattform

IntelliBase ist eine günstige neue Lösung für Aufgaben rund um Daten und Analytics. Kunden erhalten in einem einzigen Serverschrank ein komplettes Logical Data Warehouse aus einer Hand. Die Plattform ist äußerst effizient, da darin mehrere Programme gleichzeitig laufen können.

Mit IntelliBase können Unternehmen eine Analytics-Umgebung aufbauen, die ihren gegenwärtigen Anforderungen entspricht und sich dank flexibel einsetzbarer Hardware auch an zukünftige Bedürfnisse anpassen lässt. Auf einem anfangs für Hadoop verwendeten Rechenknoten lässt sich beispielsweise später eine Teradata Datenbank betreiben. Damit positioniert sich IntelliBase als günstige Alternative zu Commodity-Hardware und stellt dennoch sicher, dass Investitionen in die Plattform sich langfristig auszahlen.

„Hadoop und andere Big Data-Technologien ersetzen das traditionelle Data Warehousing nicht, sondern ergänzen es", erkläre Tony Baer, Principal Analyst, Ovum. „Teradata nutzt Fortschritte im Bereich Commodity-Infrastruktur und kombiniert diese mit eigenem Mehrwert: einer durchstrukturierten Plattform, in der Nutzer das Beste aus beiden Welten erhalten. In nur einer Lösung können Teradata-Kunden verschiedene Ansprüche abwägen – von Kosten über Service Level-Anforderungen bis hin zur Nutzung verschiedenartiger Analytics."

 

 

 

Media Kit Mehr Details
Kontakt Mehr Details
About Teradata Mehr Details