format_quote Press Release

Teradata führt neue Anwendung für Data Lake Management ein

Share
16. März 2017 | München

Open Source-Software „Kylo“ vereinfacht Aufbau und Nutzung von Data Lakes

Teradata (NYSE: TDC) hat das Werkzeug Kylo zur einfachen Verwaltung von Data Lakes als Open Source-Projekt veröffentlicht. Die Anwendung baut auf andere Open Source-Programme wie Apache Hadoop, Spark und NiFi auf. Kylo basiert auf dem Wissen der Teradata-Tochter Think Big, die auch Dienstleistungen rund um das Programm anbietet. Neben Support und Trainings sind Unterstützung bei der Implementierung sowie Managed Services erhältlich. Die Kylo-Software sowie Dokumentation und Tutorials sind ab sofort auf der Website des Projekts verfügbar. Der Code steht unter Apache 2.0-Lizenz.  

Kylo hilft dabei, die häufigsten Herausforderungen bei der Implementierung von Data Lakes zu bewältigen. Data Lakes aufzubauen ist oft kostspielig und langwierig. Unternehmen kämpfen zudem häufig mit einem Mangel an erfahrenen Softwaretechnikern und Administratoren sowie mit fehlendem Wissen über Best Practices. Sind Data Lakes einmal fertig, setzen viele Anwender sie nicht ein, weil sie nur schwer zu nutzen sind.

Kylo löst diese Herausforderungen, indem es die Erstellung von Daten-Pipelines sowie Routineaufgaben bei der Datenverwaltung integriert und vereinfacht. Kylo-Anwender müssen keinen Programmcode schreiben, sondern haben Zugriff auf eine intuitive Self Service-Oberfläche für Datenaufnahme und -aufbereitung sowie Vorlagen für diverse Anwendungen. So gewinnen Unternehmen schneller einen Nutzen aus ihrem Data Lake, bieten mehr Anwendern Zugriff auf Data Lakes und erreichen höhere Produktivität. 

„Für viele Unternehmen erweist sich die Implementierung von Big Data-Lösungen wie Hadoop als komplexes Unterfangen. Diese Technologien brauchen ein hohes Maß an Ressourcen für Entwicklung und Administration“, erklärte Nik Rouda, Senior Analyst, Enterprise Strategy Group (ESG). „Unseren Umfragen zufolge haben 28 Prozent der Unternehmen noch immer Schwierigkeiten, genug Expertise für Business Intelligence und Analytics zu finden – von Kompetenz für Big Data und Open Source-Lösungen ganz zu schweigen. 77 Prozent der Befragten glauben, dass neue Big Data-Initiativen erst nach sieben Monaten bis drei Jahren Wert für das Unternehmen zu erzeugen. Das muss nicht so bleiben. Kylo als Open Source zu veröffentlichen, ist vorbildlich. Teradata leistet damit einen bedeutsamen und innovativen Beitrag.“ 

„Kylo ist einmalig im Bereich der Open Source-Programme für das Management von Data Lakes. Die Teradata-Vision um Big Data, Analytics und Open Source-Software kommt darin perfekt zum Ausdruck“, sagteOliver Ratzesberger,Executive Vice President und Chief Product Officer, Teradata. „Teradata trägt schon lange zu zahlreichen Open Source-Projekten bei, beispielsweise zu Presto und Covalent. Wir wissen, wie kommerzielle und offene Software am besten zusammenarbeiten und wollen unseren Kunden möglichst große Wahlfreiheit bieten. Daher loten wir neue Ansätze für Open Source aus und kombinieren das Beste aus beiden Welten.“  

Teradata wird bei der Führung und Verwaltung des Projekts Kylo sowie beim Aufbau der Community eine zentrale Rolle einnehmen.

 

Weiterführende Links (in englischer Sprache): 

- Join the community, download Kylo today: CLICK to download

- Obtain Kylo services and support: The Think Big Analytics Kylo web page.

Enterprise Strategy Group research document, by Nik Rouda: Teradata open source technologies – an overview of strategy and history

- Think Big Expands Capabilities for Building Data Lakes with Apache Spark

Teradata Acquires Big Data Partnership Consultancy, Expands Open Source Analytics Services

Insights and Outcomes: How Teradata is Helping its Customers Capitalize on Data and Analytics

 

Media Kit Mehr Details
Kontakt Mehr Details
About Teradata Mehr Details