Subscribe to the Teradata Blog

Get the latest industry news, technology trends, and data science insights each week.



Ich erkläre mich damit einverstanden, dass mir die Teradata Corporation als Anbieter dieser Website gelegentlich Teradata Marketingkommunikations-E-Mails mit Informationen über Produkte, Data Analytics und Einladungen zu Veranstaltungen und Webinaren zusendet. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich mein Einverständnis jederzeit widerrufen kann, indem ich auf den Link zum Abbestellen klicke, der sich am Ende jeder von mir erhaltenen E-Mail befindet.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Ihre persönlichen Daten werden im Einklang mit der globalen Teradata Datenschutzrichtlinie verarbeitet.

Teradata: äußerst kostengünstig für Analytics auf Enterprise-Level

Teradata: äußerst kostengünstig für Analytics auf Enterprise-Level

Teradata bietet äußerst niedrige Kosten pro Abfrage auf Enterprise-Level. Ich weiß, dass dies viele von Ihnen erstaunen mag, lesen Sie daher weiter …

Ich finde es faszinierend, dass viele Leute über den Analytics-Markt diskutieren, als handle es sich um ein Segment.  Das ist, als würde man versuchen, über Baseball zu diskutieren, ohne zu wissen, ob man über die Major League, Minor League oder Little League spricht. Sie müssen sich intensiver mit dem Thema befassen …

Im neuesten Hype-Zyklus geht es um „kostengünstigere“ Cloud-native Data Warehouses und nutzungsbasierte Preise. Diese „reinen Cloud“-Softwareanbieter preisen ihre Lösung als Allheilmittel für alle Kundenanforderungen an. In Wirklichkeit haben wir es mit zwei völlig verschiedenen Makrosegmenten zu tun. Eine universelle Lösung gibt es nicht. Dies gilt für die Softwarefunktionalität, das Bereitstellungsmodell und das Preismodell.
Picture1.png

Makrosegmentierungsmodell

Das erste Segment ist das einfache Data Warehouse. Dieses ist gewöhnlich anwendungsspezifisch und für eine bestimmte Nutzergruppe, beispielsweise eine Abteilung, vorgesehen. Fast jedes neue System in diesem Segment wird sich in der Cloud befinden. Die meisten dieser Workloads sind sporadisch und können deaktiviert werden, wenn sie nicht verwendet werden. Die Zahl der gleichzeitigen Nutzer ist relativ gering – mehrere Zehn bis mehrere Hundert Abfragen pro Tag.  Die reinen Cloud-Softwareanbieter haben ein Hochskalieren der zugrundeliegenden Computerinfrastruktur einfach gemacht, manchmal erfolgt dies automatisch. Diese Systeme sind unglaublich einfach zu bedienen, es ist keine Optimierung notwendig. Ihre Analyse basiert hauptsächlich auf reiner SQL für Berichterstellung und Business Intelligence. Kunden in diesem Segment möchten nur „für die tatsächliche Nutzung bezahlen“. Da die einfachen Data Warehouses recht schlicht sind, generieren sie nur einen geringen bis mäßigen Wert für das Unternehmen.

Das zweite Segment ist Enterprise Analytics. Kunden in diesem Segment planen für einen Unternehmensbereich durch Integration funktionsübergreifender Daten für mehrere Anwendungen und Nutzergruppen. Die Mehrzahl dieser Systeme ist heute lokal, da die meisten Quelldaten von lokalen Betriebssystemen stammen. Bei diesen Systemen ist keine  Deaktivierung und anschließende erneute Aktivierung vorgesehen. Sie können nicht heruntergefahren werden, da sie rund um die Uhr für betriebliche Nutzer und SLAs verfügbar sein müssen. Die Parallelität in diesem Segment kann extrem hoch sein. Manchmal werden mehr als 50 Millionen Abfragen pro Tag ausgeführt. Daher können es sich die Kunden nicht leisten, pro Abfrage zu zahlen. Stattdessen benötigen die Kunden ein zuverlässiges und vorhersehbares Preismodell. Es sind robuste Workload-Management-Funktionen erforderlich und diese Kunden möchten zusätzlich zu SQL erweiterte Data-Science-Funktionen nutzen. Diese Umgebungen erfordern neben der Hardware-Skalierung eine Leistungsoptimierung über eine erweiterte Indizierung und fortschrittliche Techniken zur Abfrageoptimierung. Der von diesen Enterprise-Analytics-Systemen generierte Wert für die Unternehmen ist extrem hoch.

Sie werden auch feststellen, dass viele Unternehmen mit einfachem Data Warehousing beginnen und im Laufe der Zeit auf natürliche Weise (wenn sie erfolgreich sind) immer mehr zu einem Enterprise-Analytics-Ansatz übergehen. Hier beginnen die Probleme für Unternehmen, die mit nicht flexiblen Technologien einsteigen. Wenn mehr Benutzer und Anwendungen hinzugefügt werden, kann es schnell zu Überraschungen bei den Kosten kommen. Und wenn die Software nicht in der Lage ist, erweiterte Anforderungen zu erfüllen, müssen Sie letztendlich möglicherweise die Plattform wechseln. Dies ist ein enorme Beeinträchtigung und bedeutet eine Einschränkung des erzielbaren Werts für das Unternehmen.
Picture1-(1).png

Kunden entscheiden sich für Teradata aufgrund der Flexibilität der Teradata-Plattform Vantage. Wir ermöglichen Kunden einen nahtlosen Übergang von einem einfachen Data Warehouse zu modernsten Enterprise Analytics ohne eine Unterbrechung. Vantage kann in Multi-Cloud- und Hybrid-Umgebungen ausgeführt werden. Kunden sind nicht gezwungen, nur in Public Clouds zu arbeiten. Sie führen ihre Analytics aus, wo immer dies notwendig ist, und können leicht zwischen den Bereitstellungsoptionen wechseln.

Teradata Vantage bietet auch verschiedene Preismodelle. Kunden können ohne Vorabverpflichtung einsteigen und nur pro Abfrage bezahlen. Wenn sie dann hochskalieren, können sie zu einem herkömmlicheren kapazitätsbasierten Preismodell wechseln. Vantage kann weit mehr als grundlegende SQL-Funktionen bieten, da wir komplexe Data-Science- und Advanced-Analytics-Funktionen nativ in die Plattform integriert haben.

Eine aktuelle Studie, Preis-Leistungsverhältnis bei modernen Cloud Database Management-Systemen, der McKnight Consulting Group – führende Benchmark-Experten für Cloud Analytics – hat einige wichtige Erkenntnisse gebracht:

Data Warehouses mögen bei POCs der Anbieter im Low-End-Bereich toll aussehen, tatsächlich können die Implementierungen bei einer Bereitstellung zu Produktionsbedingungen jedoch sehr teuer werden. In einigen Unternehmen lagen die Kosten mehr als drei- bis fünfmal höher als ursprünglich prognostiziert. Dies hat einige Bereitstellungen gezwungen, zu verschiedenen Lösungen überzugehen – lokal oder auf einer anderen Cloud-Plattform. Vergeudete Zeit. Belastete Budgets. Unterbrochene Migrationen. Das muss nicht so sein.

Zwar wünscht sich niemand ein überentwickeltes System, doch wenn Indizes und Optimierungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, ist dies sicher ein Vorteil. Kostenlose Leistungsfeatures sind das Zeichen einer ausgereiften Datenbank. Sie ermöglichen Service-Level-Vereinbarungen und Workloads, die sonst nicht erreicht werden können. „Keine Optimierung“ hört sich oft im Marketing großartig an, in der Realität ist dies jedoch unpraktisch und nicht im besten Interesse des Unternehmens.

Inzwischen erleben wir immer wieder Kunden, die ein Cloud-natives einfaches Data Warehouse erworben haben und jetzt enttäuscht sind über die Kosten, die ihnen beim Versuch, das System in ein Enterprise-Analytics-System auszuweiten, entstehen. Was als einfaches, kostengünstiges nutzungsbasiertes Modell begann, lässt sich mit zunehmender Nutzung nur schwer im Rahmen halten. Die Kosten steigen mit jeder automatischen Skalierung der Hardware. Bei einigen dieser Unternehmen handelt es sich um ehemalige Kunden von Teradata, denen Kosteneinsparungen für den Wechsel versprochen worden waren und die sich jetzt wieder an Teradata wenden. Aus diesem Grund bietet Teradata äußerst niedrige Kosten pro Abfrage für Analytics auf Enterprise-Level.


Portrait of Ed White

(Author):
Ed White

Ed White – Vice President, Portfolio Marketing

Ed White is a visionary executive in Analytics and Cloud with 20+ years experience helping companies drive value from information technology.  As Vice President of Teradata Portfolio Marketing, Ed manages a team responsible for the global marketing of Teradata’s core products including Teradata Vantage, Artificial Intelligence, IntelliCloud, and IntelliFlex.  Ed has held a number of strategic management positions at Teradata over the past 20 years including General Manager of Teradata Cloud and General Manager of Teradata Appliances, along with sales management roles. Ed received his MBA from San Diego State University and resides in Carlsbad, California with his wife, three teenagers, and two dogs.

View all posts by Ed White

Verwandeln Sie Ihre komplexen Daten und Analysen mit Teradata Vantage in Antworten.

Kontakt